Montag, 30. September 2019

[Rezension] "Das Versprechen des Bienenhüters" von Christy Lefteri

Christy Lefteri - Limes Verlag

Inhalt/Klappentext:

Sie haben alles verloren und glauben dennoch an einen Neuanfang: Diese Geschichte wird Sie berühren, erschüttern und doch hoffnungsvoll zurücklassen.

Nuri ist Bienenhüter, mit seiner Familie führt er ein einfaches, aber erfülltes Leben im syrischen Aleppo. Bis das Undenkbare passiert und der Krieg ihr Zuhause erreicht. Nuris kleiner Sohn Sami wird bei einem Bombenanschlag getötet, seine Frau Afra erblindet. Sie müssen fliehen, um zumindest ihr eigenes Leben zu retten. Die Trauer um Sami und Erinnerungen an das einst glückliche Leben begleiten sie auf dem langen, gefährlichen Weg durch eine Welt, die nicht auf sie gewartet hat und selbst die Mutigsten in die Knie zwingt. Doch in England wartet Nuris Cousin Mustafa mit einem Bienenstock, der neuen Honig und neues Leben verspricht. Aber die größte Herausforderung liegt noch vor Nuri und Afra: wieder zueinander zu finden und gemeinsam die Hoffnung an ein neues Leben zu bewahren.

Erzählt mit viel Feingefühl, Emotion und besonderen erzählerischen Elementen, wie die Verknüpfung der Zeitebenen: Die Kapitelüberschrift ist das letzte Wort des vorherigen und das erste Wort des folgenden Kapitels, so sind die Erzählung aus der Gegenwart und der Vergangenheit miteinander verbunden.

Quelle: Limes Verlag

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Der Schutzumschlag des Buches ist wunderschön gestaltet. Es ist in Gelbtönen gehalten und erinnert unweigerlich an Honig. Es ist eine Landschaft durch die ein Junge rennt. Der Titel ist in Türkis in leicht schnörkeligen Buchstaben eingefügt und wird von zwei Bienen umschwirrt. Der Autorennahme fügt sich in einem dunklerem Beigeton ein. Am oberen Rand des Covers sind Bienenwaben angedeutet...
Das Cover ist absolut passend auf Stimmung und Inhalt des Buches abgestimmt. Es ist wunderschön und lädt ein, das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu blättern. 

[Rezension] "Broken Lines - Faithful" von Kim Valtentine

Kim Valentine - Written Dreams Verlag


Inhalt/Klappentext:

Ihrer Mutter zuliebe stimmt Dawn einem Praktikum in der Eventagentur ihres Stiefvaters zu, obwohl ihre beruflichen Interessen in eine völlig andere Richtung gehen. Die junge Frau ist optimistisch, auch wenn sie bislang keinen guten Draht zu dem angeheirateten Teil ihrer Familie hat, denn wer würde den Sommer nicht gern in New York, der Stadt, die niemals schläft, verbringen?
Dawns Erwartungen werden durch die Schikanen ihrer Stiefschwester jedoch rasch zunichte gemacht und so sehnt sie sich schnell nach dem Ende ihrer Zeit im Big Apple. Aber dann läuft sie Andy, dem attraktiven Bassisten der Newcomer-Band Broken Lines in die Arme. Mit seiner ruhigen und besonnenen Art zieht er Dawn sofort in den Bann und was als leidenschaftlicher One-Night-Stand beginnt, wird zur heißen Affäre.
Doch Andy ist nicht der, der er vorgibt zu sein, und je länger er Dawn die Wahrheit verschweigt, umso größer wird der mögliche Schaden, den er mit seinem Lügengebilde anrichtet.

Der Roman ist in sich abgeschlossen, weitere Teile der Reihe behandeln andere Paare


Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein tolles, helles Cover.  Es zeigt einen sexy Kerl, der cool hinter dem Namen der Autorin steht.  Ein schönes Detail stellt hierbei das I im Autorennamen dar, es wurde durch eine Gitarre ersetzt. Der Autorenname ist in hellblau gehalten, der Titel Broken Lines ist schwarz und durch das Broken zieht sich eine Unterbrechung. Ein wirklich gelungenes Cover der Coverstube/Emilia Cole. 

Montag, 16. September 2019

[Rezension] "Das Märchen vom modernen Frieden" von Jennifer Hilgert

Jennifer Hilgert - Das Märchen vom modernen Frieden


Inhalt/Klappentext:

Der Prinz eines Landes hegt den innigsten Wunsch nach Weltfrieden, den ein Mensch jemals gespürt hat.
Da sein Wunsch realitätsferner nicht sein könnte, erscheint ihm Nacht für Nacht eine Fee, die ihm in seinem friedvollen Vorhaben unterstützt. Nach und nach stattet sie ihn mit Courage, Beständigkeit, Loyalität und Liebe aus, bis er eines Tages bereit ist, entgegen der Ratschläge seiner Berater, alle Waffen des Landes zu verbannen. Doch seine Idee führt zunächst ganz und gar nicht zu dem liebevollen Miteinander, das er sich erträumt hat. Ob sein Wunsch vom Frieden doch noch in Erfüllung geht?


Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Das Cover ist wirklich märchenhaft. Auf dunklem Hintergrund ist die Rückansicht einer Frau zu sehen. Sie scheint zu glitzern und einige Glitzerfäden fallen nach hinten von ihr ab. Der Titel ist in Weiß und Türkis eingefügt und ergänzt das Bild sehr schön.

Sonntag, 15. September 2019

[Rezension] "Kalte Wasser" von Melanie Golding



Inhalt/Klappentext:

Hinter dem Vorhang wartet jemand …

Lauren ist gerade Mutter von Zwillingen geworden, als der Alptraum beginnt. Eine Frau steht nachts an ihrem Krankenhausbett und schlägt ihr einen grausamen Deal vor: Eines von ihren Kindern gegen eines von Laurens. Lauren kann sich retten und die Polizei rufen. Dort wird der Vorfall zuerst nicht ernst genommen. Nur die junge Polizistin Harper glaubt ihr. Und dann nimmt Lauren eine verstörende Veränderung wahr: Etwas stimmt mit ihren Kindern ganz und gar nicht. Wird sie langsam verrückt, oder weiß sie etwas, das sonst niemand weiß?


Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Das Cover ist dunkel gehalten. Der Titel fügt sich in gelben Buchstaben ein und scheint sich um Wasserpflanzen herumzuschlängeln. Einige Wasser/Luftblasen verstärken den Eindruck. Ein eher einfaches Cover, das trotzdem gleich meine Aufmerksamkeit erweckt hat und gut zur Geschichte passt. Auf dem Cover ist das Buch als Roman ausgewiesen, dies empfinde ich als leicht irreführend, handelt es sich doch um einen Mystery-Thriller.

Freitag, 13. September 2019

[Rezension] "CANGU und das Vogeldesaster" von Audrey Harings

Audrey Harings


Inhalt/Klappentext:

Simba und Canelo retten ein verlassenes Vogeljunges von einer Müllkippe. Nach langem Überlegen bringen sie es zu den Ratten in den Kanal. Ihre Freunde sollen es aufpäppeln. Doch es dauert nicht lange und der heranwachsende Vogel wird zur Gefahr für die fürsorglichen Ratten. Dann verirrt sich ausgerechnet ein kleines Küken von Canelos Bauernhof in den Kanal und trifft auf den jungen, gefräßigen Vogel. Ist es noch zu retten? Jetzt muss das CanGu Team einschreiten und den Fehler wiedergutmachen. Erlebe ein spannendes und tierisches Abenteuer.


Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Der 4. Band der CANGU-Reihe von Audrey Harings hat erneut ein sehr farbenfrohes und kindgerechtes Cover, das hervorragend auf den Inhalt der Geschichte abgestimmt ist.

Dienstag, 3. September 2019

[Rezension] "Die Tochter der Hexe" von Paula Breckston

Paula Brackston - Heyne Verlag


Inhalt/Klappentext:

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird. Doch damit nicht genug, die Hexenjäger sind auch hinter ihr selbst her. Verzweifelt vertraut sich Bess dem geheimnisvollen Gideon Masters an, von dem man hinter vorgehaltener Hand munkelt, er sei ein Schwarzmagier. Und tatsächlich zwingt Gideon Bess zu einem dunklen Pakt ... Dorset im Jahr 2007: Bess hat sich in der ruhigen Ortschaft Matravers ein neues Leben aufgebaut. Dank ihrer Kräutermischungen und homöopathischen Heilkünste ist sie bei den Einheimischen hoch angesehen. Keiner ahnt, dass die freundliche, attraktive Frau in Wahrheit eine unsterbliche Hexe ist. Bis Bess eines Tages von den finsteren Mächten ihrer Vergangenheit eingeholt wird.

Quelle: Heyne Verlag


Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein wirklich tolles Cover. Eine schwarze Katze sitzt vor züngelnden Flammen. Ihre Augen leuchten in der Farbe des Feuers. Titel, Autorenname und Verlag sind in weißer Schrift passend eingefügt. Leider finde ich, dass es so gar nicht zum Inhalt der Geschichte passt.

[Rezension] "Der Käpt'n - Jenseits der See" von Jörg Rönnau





Inhalt/Klappentext:

»Beim Klabautermann, der Bengel wird sein Leben auf dem Meer verbringen«, hatte sein Vater bei seiner Geburt prophezeit. Johannes Wilhelm Kröger, geboren im April 1849, wurde Seemann und ist es geblieben, bis er am Vorabend des Ersten Weltkriegs endgültig abmustert. Jetzt soll sein wohlverdienter Ruhestand beginnen, aber von Ruhe kann keine Rede sein. Ganz in der Nähe seines Kapitänshäuschens hat sich eine rätselhafte Frau niedergelassen, die ihn ebenso fasziniert wie das lebensgefährliche Geheimnis, das sie umgibt. Und während er Wiebke Schritt für Schritt näherkommt, lässt er in seinen Mußestunden noch einmal die Begegnungen mit den großen Literaten seiner Zeit aufleben: Von Arthur Conan Doyle über Theodor Storm und Mark Twain bis Thomas Mann. Sie alle lernte er auf seinen Fahrten als Käpt’n der Northern Clipper kennen, und seine Erinnerungen sind ein Panoptikum der internationalen Abenteuerliteratur in ihrer vielleicht größten Epoche.

Quelle: Maximum Verlag

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein tolles maritimes Cover, das der Geschichte absolut gerecht wird. Ein Kapitän mit Pfeife im Mund vor der tosenden See und einem Segelschiff, das gegen den Sturm kämpft. Das Cover ist in Grautönen gehalten, der Titel sowie Untertitel und Autor fügt sich in Weiß ein.

[Rezension] "Die Untiefen zwischen uns" von Claudia Meimberg

Claudia Meimberg - Die Untiefen zwischen uns



Inhalt/Klappentext

Ein berührender Roman über große Gefühle, Schuld und Verzeihen - und über die Frage, was einen Menschen ausmacht.

„Willst du darüber reden?“

„Ich kann es nicht.“

„Schon gut. Ich weiß, wie es sich anfühlt.“

Zwanzig Jahre, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, kehrt Ella in ihr Ferienhaus an der spanischen Costa Blanca zurück. Voller Sehnsucht nach Sonne, Meer und Wärme.

Am Strand lernt sie den Fischer Mateo kennen. Auch er hat schon einen geliebten Menschen verloren - seinen Bruder.

Das Schicksal scheint sie zueinander geführt zu haben und aus dem Verständnis füreinander wird schnell Liebe. Bis Eifersucht, Pflichtgefühle und eine unerwartete Entdeckung es ihnen unmöglich machen, ihr Glück zu leben.

Doch was, wenn eine Beziehung zerbricht – aber die Liebe bleibt?

Quelle: Claudia Meimberg

Meine Meinung zum Buch: 

Cover:

Ein Cover, das mich wirklich begeistert. Zu schön um es einfach ins Regal zwischen die anderen Bücher zu schieben. Der Titel ist in Weiß auf den schwarzen Hintergrund gedruckt. Die Buchstaben sind mit dezenten Verschnörkelungen aufgewertet. Im unteren Bereich sieht man hellblaue Wellen im malerischen Stil. Auf den Wellen tanzt ein Fischerboot. Der dunkle Hintergrund stellt den Himmel dar, auf dem die Sterne durch verschieden große weiße Punkte angedeutet sind.