Freitag, 10. Mai 2019

[Rezension] Jagdtrieb von Henrik Esch



Inhalt/Klappentext:

Der junge Anwalt Paul Colossa aus München erbt nach dem überraschenden Selbstmord seines Onkels dessen Kanzlei in Neustadt in der bayerischen Provinz – und damit eine Menge kurioser Fälle. Wie den der hübschen Maja, Tochter des zwielichtigen russischen Unternehmers Victor Rivinius. Maja wird von ihrem Ex-Geliebten gestalkt, und Colossa soll vor Gericht ein Kontaktverbot erwirken. Dabei erliegt Colossa prompt selbst den Reizen der jungen Frau. Blind vor Liebe verstößt er gegen alle Regeln – und übersieht, wie sehr Maja in die dubiosen Machenschaften ihres Vaters verstrickt ist. Unversehens befindet er sich mitten in einer höchstgefährlichen Jagd …

Quelle: Goldmann Verlag

Meine Meinung zum Buch:

Das Cover:

Ein Cover ganz nach meinem Geschmack. Es war mir schon auf Instagram aufgefallen und der Neid hatte mich gepackt. Als ich eine nette Nachricht des Autors bekam, ob ich nicht Interesse hätte, sein Buch zu lesen, konnte ich einfach nicht nein sagen. Auf dem Cover ist ein ausdrucksstarker Wolf, umrahmt von verschneitem Wald zu sehen. Das Cover ist hell gehalten und Titel, Untertitel und Autorenname stechen in schwarz hervor.

Inhalt:

Auf dem Cover wird auf einen Kriminalroman hingewiesen, wer allerdings den typischen Krimi oder Thriller erwartet wird enttäuscht.

Paul Colossa erbt die Kanzlei seines schrulligen Onkels Oskar samt unerledigten Fällen, charmant eigenwilligem Personal und abwechslungsreichem Klientel.
Paul muss sich seinen Platz am großen Schreibtisch erst erkämpfen und als er es geschafft hat, schneit ihm die hübsche Maja samt Hund vor die Füße. Die Tochter eines russischen Unternehmers wird von ihrem aufdringlichen Ex belästigt und Paul soll nun dafür sorgen, dass dies aufhört. Ein Kontaktverbot muss her. Paul fällt in Majas Anwesenheit äußerst schwer die Konzentration zu wahren, weckt die hübsche Russin doch den Wolf in ihm. Nebenbei erledigt er noch ein paar andere Kleinigkeiten und kommt nach und nach hinter die diversen Geheimnisse seines Onkels, die auch für sein Leben eine große Rolle spielen. 

Schreibstil:

Hendrik Esch beschreibt mit wundervoll spitzem und trockenem Humor das Leben des Paul Colossa. Er beschreibt das Leben des Anwalts mit mehr als einem Augenzwinkern und vermittelt so: Auch Anwälte sind nur Menschen ;o). Der leicht trottelige Anwalt hat sich schnell in mein Herz geschlichen und ich möchte unbedingt mehr von ihm lesen. Paul lässt kein Fettnäpfchen aus und seine Art zu denken und zu handeln, sorgt für eine wundervoll unterhaltsame Situationskomik. 

Fazit:

Wer einen superspannenden Krimi erwartet, sollte sich lieber einem anderen Buch zuwenden. Wer aber gern schmunzelt und Wert auf Charakter legt ist bei diesem Buch richtig. Humorvoll, lustig und absolut lesenswert und deshalb bekommt Herr Colossa von mir

4 Sterne

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Goldmann Verlag und bei Hendrik Esch für das Rezensionsexemplar.
Alle Links in diesem Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.


Titel: Jagdtrieb
Autor: Hendrik Esch
Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 10,00 € / 9,99 €
Seitenzahl: 496
Genre: Krimi / Humor
ISBN-13: 978-3-442-48816-2
Erschienen am: 21. Januar 2019
Verlag: Goldmann Verlag

Meine Bewertung: 4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich Danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.