Freitag, 18. Januar 2019

[Rezension] Totwasser von Julia Hofelich




Titel: Totwasser
Autor: Julia Hofelich
Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 10,00 € /3,99 €
Seitenzahl: 318
Genre: Krimi ab 16 Jahren
ISBN-13: 978-3-404-17800-1

Verlag: Bastei Lübbe

Meine Bewertung: 4 Sterne


Zum Inhalt / Klappentext:

Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen – ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird …
(Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Meine Meinung zum Buch:

Cover:

Ein sehr schönes Cover in Grau- und Blautönen. Es zeigt ein Haus, das direkt am Meer steht. Die zerklüftete Küste nimmt sehr schön Bezug auf den Inhalt des Krimis.



Zum Inhalt:

Linn war vor ihrem Unfall eine erfolgreiche Staranwältin. Nun steht sie mit entstelltem Gesicht, krankem Beim und verletzter Seele vor einem Neuanfang. Die neu gegründete Kanzlei steckt noch in den Kinderschuhen und so ist sie von dem Fall um Grace Riccardi mehr als begeistert. Das Model soll seinen berühmten Ehemann umgebracht haben. So ein medienträchtiger Fall bringt eine Menge Aufmerksamkeit und die Möglichkeit sich wieder zu etablieren. Dumm nur, dass ihre Mandantin sich schuldig bekennen will, obwohl Linn überzeugt ist, dass diese ihrem Mann nicht getötet hat. Sie beginnt mit den Ermittlungen und steht schnell im Fokus der Presse. Was sie nicht ahnt ist, dass auch der Mörder längst von ihr Notiz genommen hat. Sie reist nach England und stößt auf geheimnisvolle Sagen, verschwundene Mädchen und einen äußerst attraktiven Polizisten mit Geheimnissen.

Schreibstil:

Julia Hofelich schafft es durch die Wahl des Tatortes und viele kleine Ungereimtheiten und Konflikte, den Spannungsbogen durchgehen oben zu halten. Ich hatte immer das Gefühl, Linn wird beobachtet und schwebt in Gefahr. Bis fast zum Ende konnte ich nicht sicher sein, wer der Täter ist und das Finale war dann wirklich spannend. Die Geschichte lässt sich durch den lockeren und leicht zu lesenden Schreibstil schnell lesen. Leider konnte die Protagonistin mich nicht vollständig überzeugen, teilweise blieb sie mir zu oberflächlich und ihre persönliche Entwicklung war mir nicht ausreichend ausgearbeitet.

Fazit: 

Ein spannender Krimi mit einem leichten Gruselfaktor bekommt von mir

4 Sterne


Ich bedanke mich herzlichst beim Verlag für das Rezensionsexemplar

Titel: Totwasser
Autorin: Julia Hofelich
Verlag: Bastei Lübbe
Die Links in diesem Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich Danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Lieblingsposts