Freitag, 4. Januar 2019

[Rezension] Klugscheißer Royale von Thorsten Steffens



Titel: Klugscheißer Royale
Autor: Thorsten Steffens
Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 12,99 € / 6,99 €
Seitenzahl: 232
Genre: Humor
ISBN-13: 978-3492501651
Verlag: Piper

Meine Bewertung: 5 Sterne

Inhalt/Klappentext


Ein rasant-komischer Roman um einen liebeswerten Klugscheißer: Für alle Fans von »Fack ju Göthe« und Tommy Jaud!

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dement­sprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…

Quelle: Piper Verlag
"Von Klugscheißern kann man immer etwas lernen, (Ob man das auch will, ist eine andere Frage). Im Nachfolgenden werden daher schwierige Begriffe und Neologismen jeweils an Ort und Stelle erklärt." 
Seite 5

Meine Meinung zum Buch



Cover:


Ein Cover, das mich nicht zum Kauf des Buches angeregt hätte. Auf blauen Hintergrund sieht man einen Anzugträger mit Königskrone im Comic-Stil. Das Cover ist für meinen Geschmack zu einfach gehalten und wird dem Inhalt nicht gerecht. Glücklicherweise ist Thorsten Steffens auf mich zugekommen, sonst hätte ich wirklich ein tolles Buch verpasst.



Inhalt:


Der Protagonist Timo Seidel ist ein Klugscheißer vor dem Herrn und kommt mit seiner Art nicht bei jedem gut an. Nach einigen Entgleisungen bei seiner Arbeit als Call-Center-Agent wird ihm kurzerhand gekündigt. Viel hat er bei diesem Job ja nie verdient, glücklicherweise ist seine Freundin Großverdienerin und wird die Durststrecke schon überbrücken. Weit gefehlt. Seine Freundin serviert ihn ebenfalls ab und nun steht er ohne Job und Freundin da. Timo hat bisher nicht ernsthaft auf eigenen Beinen gestanden. Das Studium hat er abgebrochen, weil er ja eh schon alles weiß und es ihn gelangweilt hat. Der Job im Call-Center sollte eigentlich nur eine Übergangslösung sein, aber er ist dort hängengeblieben und der Zug scheint abgefahren. Kein Studium, keine Ausbildung und nun? Eine Freundin vermittelt ihm einen Job als Aushilfslehrer in Englisch an einer Abendschule. Was ihn dafür qualifiziert? Er ist zweisprachig aufgewachsen und Englisch ist quasi seine zweite Muttersprache. Er tritt den Job an, geht mit gewohnter Klugscheißer-Manie vor und hat auch tatsächlich Erfolg. Nebenbei muss er sich mit den diversen Ereignissen im privaten wie im Job herumschlagen: Geldmangel, die aufdringliche Freundin des besten Freundes, Sex mit der Ex, nervige Arbeitskollegen, Unterricht mit Menschen die alle keinen Schulabschluss geschafft haben, eine Schulleiterin, die ihn zu Vorlesungen mit Alice Schwarzer verdonnert und vieles mehr. Am Ende ist Timo ein anderer Mensch, er lernt eine Menge dazu und findet sogar eine neue Perspektive für sein Leben. Er schafft es seine verbalen Ausbrüche in den Griff zu bekommen und lernt, dass es viele Gründe gibt, warum Menschen ins Straucheln kommen können. Nach und nach bekommt er sein Leben in den Griff und steht auf eigenen Beinen und eine neue Liebe wäre doch auch nicht schlecht.

Schreibstil:


Thorsten Steffens erzählt Timos Geschichte in der Ich-Form. Als Leser schaue ich also in den Kopf eines Klugscheißers und kann mir immer wieder das Lachen nicht verkneifen. Die sarkastischen Gedankengänge des Protagonisten sind wirklich herrlich und es macht Spaß mitzuverfolgen, wie Timo sich durchs Leben klugscheißt....



Lieblingslesezeichen:

"Ich kann aber auch versuchen, Ihr Anliegen in einem lustigen Ratespiel herauszufinden. Wenn Sie zum Beispiel ein Faxgerät haben, könnten Sie versuchen, es zu illustrieren. So ähnlich wie bei den Montagsmalern mit Sigi Harreis in den 80ern. Kennen Sie die noch? Sie faxen das einfach hierher, ich schau kurz drüber und gebe einen ersten Tipp ab."

Seite 13

Fazit:

Absolut zu empfehlen! Lacher sind garantiert! Ein Buch, das mir sehr viel Spaß gemacht hat...

5 Sterne.






Ich bedanke mich ganz herzlich bei Thorsten Steffens und dem Piper Verlag für das Leseexemplar.
Titel: Klugscheißer Royale
Verlag: Piper Verlag

Die Links in diesem Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung.



1 Kommentar:

  1. Hallo Mimi,

    ein frohes neues Jahr zunächst!
    Dieses Buch hat mich auch sehr erfreut, ich habe viel gelacht und den Erzählstil mochte ich gern lesen.
    So machen Klugscheißer Spaß! :-)

    Wie schön, dass es dir auch so gut gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ich Danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Lieblingsposts