Mittwoch, 21. November 2018

[Rezension] Ein Winter voller Blumen von Marie Fontaine



Titel: Ein Winter voller Blumen
Autor: Marie Fontaine
Format: Geb. Ausgabe / E-Book
Preis: 18,00 € / 14,99 €
Seitenzahl: 256
Genre: Gegenwartsliteratur/Liebesroman
ISBN-13: 978-3805200318

Verlag: Wunderlich / Rohwolt

Meine Bewertung: 5 Sterne

Zum Inhalt / Klappentext


Die entzückende Liebesgeschichte zwischen einem Hotelangestellten und einer Blumenhändlerin
Es ist Herbst in Paris. Die ersten Herbststürme fegen durch die Straßen, die Tage werden kürzer. Erst vor kurzem hat Monsieur Matin seine Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten, wo er für Reklamationen und andere Problemfälle zuständig ist. Ein Job voller Konflikte und unangenehmer Situationen – da ist der Anblick des liebevoll dekorierten Schaufensters des kleinen Blumenladens auf seinem Heimweg Balsam für die Seele. Fleurs de Fleur steht auf dem Schild darüber. Am Abend eines besonders schwierigen Tages beschließt Monsieur Matin, hineinzugehen. Er betritt einen Raum, der ihn verzaubert: die Wärme, der Duft, die Farben – und natürlich die Blumenhändlerin! Als er den Laden wieder verlässt, hat er sein Herz an Mademoiselle Fleur verloren, die Floristin mit dem siebten Sinn für die Vorlieben ihrer Kunden. Von nun an kommt er, so oft es geht, und kauft jedes Mal etwas, obwohl er niemanden hat, dem er es mitbringen könnte. Monsieur Matins Liebe bleibt nicht unerwidert. Doch das Leben ist kompliziert. Und die Geschichte von Fleur Danton und Nicholas Matin ist es auch. Kompliziert und ungemein romantisch...

Quelle: Wunderlich Verlag /Rowohlt


Meine Gedanken zum Buch

 

Das Cover

Ein blauer Hintergrund umrahmt von filigranen Eisblumen. Am unteren Rand erkennt man Blumen. Es wirkt, wie ein Arrangement vor einem Blumenladen. Ein Mann mit Hund steht davor und die Blumenhändlerin steckt mit dem Kopf in ihren Blumen. Der Titel in Weiß mit Eiffelturm als "i" im Winter sowie der farbige Autorenname runden das Cover ab. Für mich ein gelungenes Cover, da es sich sehr schön auf den Inhalt der Geschichte bezieht.

Inhalt

Die ersten zwei Sätze:
Es war an einem nasskalten Novembertag, die Straßenlaternen brannten schon, da öffnete sich mit leisem Klingeln die Tür zu Mademoiselle Fleurs Blumenladen, und ein Mann im Mantel trat ein, den die junge Frau noch nie gesehen hatte. "Bonjour, Monsieur!" grüßte sie freundlich.  
Fleur hat sich mit ihrem Blumenladen einen großen Wunsch erfüllt. Sie hat alles was sie hatte investiert. Leider läuft der Blumenladen nicht so gut und Fleur ist andauernd in Geldnöten. Sie hält sich mehr recht als schlecht über Wasser. Ihr gutes Herz verleitet sie oft dazu, etwas zu billig zu verkaufen, oder sogar zu verschenken. Ihre gefühlvolle Art mit den Blumen und den Menschen umzugehen, hat ihr allerdings einige wenige Stammkunden beschert.

Nicholas Matin arbeitet in einem renommierten Hotel und ist in leitender Position für die Reklamationsabteilung zuständig. Der Job erfordert viel Geduld aber auch Kraft. Es soll effektiver gearbeitet werden und Nicholas soll eine Liste der Mitarbeiter erstellen, die eingespart werden können.  Als er den kleinen Blumenladen von Fleur entdeckt, fühlt er sich magisch angezogen. Eines Tages betritt er das Geschäft, verlässt es mit Blumen, lässt aber sein Herz bei der sympathischen Ladenbesitzerin.

Bis die beiden zueinander finden, spielt allerdings das Leben die eine oder andere Karte aus. Erst verhindert ein kleines Missverständnis ein Rendezvous und beim zweiten Versuch schlägt das Schicksal grausam zu und die Verabredung der beiden wird verhindert. Fleur und Nicholas müssen ihren Alltag mit so einigen Höhen und Tiefen bewältigen, bis sie am Ende das finden, was sie sich gewünscht haben.

Schreibstil

Marie Fontaine schreibt mit einer sehr schönen Leichtigkeit. Die Geschichte zieht einen einfach mit. Sie ist angenehm zu lesen und zieht ihren Charme aus dem Alltäglichen. Die Probleme der so sympathischen Protagonisten werden fast zu den Eigenen. Die mitfühlenden Charaktereigenschaften der Personen sind authentisch und nicht übertrieben. Man hat das Gefühl mit ihnen zu arbeiten, durch das kalte winterliche Paris zu schlendern, Rückschläge zu erleiden oder einfach in die blumige Atmosphäre des Fleurs de Fleur einzutauchen. Die Autorin schafft es mit ihrer leisen Erzählform und der fast schüchternen Romantik, dass die Geschichte sich ins Herz schleicht und dort Wurzeln schlägt.


Sehr schön gestaltet sind die Überschriften der einzelnen Kapitel. Jedes wird mit einer blumigen Weisheit eingeleitet. 

Lieblingslesezeichen:

Jedes Wort, das du mit einer Pflanze sprichst, ist ein Wort an dich selbst.

Seite 184 / Überschrift Kapitel 12

Fazit 

Ein wundervoller Roman über das Leben und die Liebe. Leise, romantisch und mit ganz viel Herzenswärme.

5 Sterne



Ich bedanke mich ganz herzlich beim Wunderlich Verlag / Rohwolt für das Rezensionsexemplar. 

Autorin: Marie Fontaine

Über die Autorin:

Marie Fontaine


Marie Fontaine ist in Paris geboren und hat lange in einer kleinen Buchhandlung gearbeitet, bevor sie sich als PR-Beraterin selbstständig machte. Sie verbringt ihre Freizeit am liebsten in den kleinen Läden und Cafés ihres Viertels und denkt sich dabei immer neue Geschichten aus, in denen die Menschen vorkommen, die ihr dabei begegnen. Die Idee zu "Ein Winter voller Blumen" kam ihr, als sie die Rosensträucher in ihrem winzigen Stadtgarten gegen den Frost einpackte. Sie lebt mit ihrer Familie in München.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich Danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Lieblingsposts