Montag, 30. Juli 2018

[Rezension] Ein Schlag ins Gesicht von Franz Dobler

Krimi von Franz Dobler

Inhalt / Klappentext


Robert Fallner ist ziemlich am Ende. Seinen Job als Kriminalhauptkommissar ist er endgültig los. Seine Frau wohl auch. Zeit für einen Neuanfang, den ihm ausgerechnet sein Bruder, selbst Ex-Bulle und Privatermittler, ermöglicht. Er drängt ihm einen speziellen Fall in seiner Sicherheitsfirma auf: den Stalker einer bekannten Schauspielerin zu stellen, von dem keiner glaubt, dass es ihn gibt.

Enthält Bonusmaterial: Eine Short Story mit dem Ermittler Robert Fallner!

(Quelle: Heyne HARDCORE)

Meine Gedanken zum Buch


Das Cover:

Das Cover zeigt eine Waffe und den Blick durch ein Visier. Im Fadenkreuz eine nur in Unterwäsche bekleidete Frau. Der Titel ist in einem Filmstreifen untergebracht. Das Cover erinnert an einen Tatort im 70er-Jahre-Stil und bezieht sich gut auf den Inhalt der Geschichte. Der Klappentext hat mich angesprochen und ich war auf einen spannenden Krimi eingestellt. Leider wurde ich enttäuscht.

Inhalt:

Robert Fallner muss sich, nachdem er im Dienst einen jungen Mann erschossen hat, einer Therapie unterziehen. Da er für sich keine Fortschritte sieht, quittiert er den Dienst und heuert in der Security-Firma seines Bruders an. Hier soll er den speziellen Fall von Simone Thomas übernehmen, die sich von einem Stalker bedroht fühlt. Die Schauspielerin wurde in den 70er-Jahren durch anrüchige Filmchen bekannt und hat seither ihre Starallüren nicht abgelegt. Fallner versucht einen Zugang zu der zickigen Ex-Schauspielerin zu finden und den Stalker zu stellen. Das war es dann auch schon mit der Handlung....

Schreibstil:

Wie soll ich nun den Schreibstil von Franz Dobler beschreiben: Unangenehm, verwirrend, schonungslos, vulgär? Sicher ist diese Art des Schreibens vom Autor mit Absicht so gewählt und nimmt auf den Leser in keinster Weise Rücksicht. Die Zitate auf dem Buchrücken kann ich nicht teilen: "Das beste, lustigste und abgründigste Buch des verdammten vergangenes Jahres" (Bayern2-Diwan). Ich habe nicht gelacht! Abgründe tun sich mit Sicherheit auf, aber eigentlich will ich diese gar nicht sehen. Der Autor verliert sich meiner Meinung nach in den von ihm erdachten Charakteren und analysiert sie bis in die letzte Faser ihres Daseins, dabei vernachlässigt er die Handlung auf sträfliche Weise. Der Seelenstripteese der handelnden Personen geht mir zu weit, und es besteht keine ausgewogene Mischung aus Handlung, Spannung und charismatischen Akteuren. Unendlich wirkende, alkoholgeschwängerte Dialoge die zu nichts führen, haben mir das Lesen schwer gemacht und mich fast zum Aufgeben gezwungen. Nur kurzfristig, in der Mitte des Buches, hatte ich die Hoffnung, dass es besser wird, diese ist aber schnell verpufft. Nach dem 3. Anlauf habe ich es geschafft, das Buch zu Ende zu lesen, allerdings begleitet mit verzweifelten Lauten, so dass selbst meine Familie schnell mitbekommen hat, das dieses Buch es mir wirklich schwer macht....

Fazit

Diese Story ist mit Sicherheit absolute Geschmackssache, für mich bedeutet sie einen Fehlgriff und hatte nichts mit Lesespaß zu tun. Ich vergebe zwei Sterne, diese aber nur, weil ich es doch geschafft habe das Buch zu beenden und weil die Grundidee eigentlich gut ist.

2 Sterne


Ich bedanke mich herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.



Titel: Ein Schlag ins Gesicht
Autor: Franz Dobler
Format: Geb. Buch/ Taschenbuch/E-Book
Preis:19,95 € / 10,99 € / 10,99 €
Seitenzahl: 365
Genre: Krimi
ISBN-13: 978-3608502169

Verlag: Heyne Hardcore

Meine Bewertung: 2 Sterne




Kennzeichnungspflicht

Alle Links in meinen Beiträgen kennzeichne ich  gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Die Links werden von mir freiwillig eingefügt und ich übernehme keinerlei Haftung für den Inhalt der verlinkten Seiten. Meine Blogbeiträge spiegeln grundsätzlich meine eigene Meinung wieder.



Sonntag, 29. Juli 2018

[Rezension] Die Liebe schreibt die schönsten Geschichten von Jo Platt



Titel: Die Liebe schreibt die schönsten Geschichten
Autor: Jo Platt
Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 9,99 € / 4,99 €
Seitenzahl: 336
Genre: Liebe
ISBN-13: 978-3499291630

Verlag: rororo / Rowohlt Verlag

Meine Bewertung: 4 Sterne

Zum Inhalt / Klappentext

Happy End gesucht!

Grace schreibt erfolgreich Liebesromane. Seit ihrer Scheidung kann sie sich aber nicht mehr zu Happy Ends durchringen. Ihr Agent verordnet ihr eine Auszeit. Nur weiß Grace einfach nichts mit sich anzufangen. Da fügt es sich gut, dass ihre Haushaltshilfe für einige Wochen zu ihrer Schwester nach Spanien will und dringend eine Vertretung braucht. Kurzentschlossen vertritt Grace sie, und fortan putzt die Bestsellerautorin inkognito im Haus von James: reich, gutaussehend, aber ziemlich arrogant. Plötzlich scheint Grace selbst in einer ihrer Geschichten gelandet zu sein. Denn irgendwie geht ihr ihr attraktiver Arbeitgeber nicht mehr aus dem Sinn ...

(Quelle: rowohlt)

Donnerstag, 19. Juli 2018

[Rezension] Der Fluch von Thunderland von Petra Winter


Petra Winter / Der Fluch von Thunderland



Inhalt / Klappentext


Um ihrer verunfallten Freundin in deren Heimat Los Angeles beizustehen, eilt die selbstbewusste Patricia Voss an ihre Seite. Nach einem herzlichen Empfang wird sie kurzerhand auf der Familienranch Thunderland einquartiert. Hier begegnet Patricia nicht nur dem attraktiven, jedoch distanzierten Steve, sondern wird auch sogleich Bestandteil des Familienidylls. Doch noch während Patricia mit Steves Hilfe die Gegend erkundet oder erste Reitversuche unternimmt und sich eine prickelnde Anziehungskraft zwischen den beiden entwickelt, wird dessen romantische Vergangenheit immer mysteriöser. Mama Joe, langjährige Hausangestellte und Dreh- und Angelpunkt der Farm, eröffnet Patricia das geheimnisvolle und vor allem spurlose Verschwinden aller Frauen, die Steve je geliebt hat. Danach wird Patricia immer häufiger von verstörenden Visionen und Träumen übermannt, in denen sich Verbrechen andeuten.

(Quelle: Schardt Verlag)

Meine Gedanken zum Buch


Das Cover:

Das Cover ist eine schwarz/weiß-Fotografie eines Anwesens - einer Ranch - wie sie in Amerika zu finden ist. Das Cover versprüht eine etwas düstere Atmosphäre und gepaart mit dem Klappentext hat es mich auf die Geschichte neugierig gemacht.

Montag, 9. Juli 2018

[Rezension] Das geheime Rezept für zweite Chancen von J.D. Barrett





Titel: Das geheime Rezept für zweite Chancen 
Autor: J.D. Barrett
Format: TB / E-Book  
Preis: 10,99 € / 9,99 €
Seitenzahl: 416  
Genre: Gegenwartsliteratur/Liebe

ISBN-13: 978-3734104428  
Verlag: blanvalet
Meine Bewertung: 4 Sterne




Inhalt / Klappentext

Was, wenn man eine zweite Chance auf das ganz große Glück bekommt?

Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

(Quelle: blanvalet)