Hallo Ihr Lieben,

ab sofort findet ihr mich bei Wordpress unter http.//mimislandbuecherei.de. Aus datenschutzrechtlichen Gründen habe ich mich entschieden zu wechseln. Ich hoffe, dass Ihr mir trotzdem weiter folgt, darüber würde ich mich sehr freuen.

Beiträge erscheinen ab sofort nur noch über meinen Wordpress-Blog.

Die Kommentarfunktion habe ich deaktiviert. Der Blog bleibt weiter als Archiv online....

Montag, 12. Februar 2018

[Rezension] Ich wollt ich wär ein Kaktus von Mina Teichert




zu

Ich wollt ich wär ein Kaktus von Mina Teichert







Titel: Ich wollt ich wär ein Kaktus
Autor: Mina Teichert
Format: Gebundene Ausgabe / E-Book
Preis: 11,00 € / 7,99 €
Seiten: 192 Seiten
Erschienen: 16.01.2018
Genre: Jugendbuch für Mädchen ab 10 Jahre
ISBN-13: 978-3522505925
ISBN-10: 3522505921Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

Meine Bewerung: 5 Sterne





Zum Inhalt


Witzig-turbulente Alltags-Geschichte für Mädchen ab 10 von Spiegel-Besteller-Autorin Mina Teichert!

Lu wird so lange die Luft anhalten, bis Mama es sich anders überlegt und nicht wegen ihres neuen Freundes mit ihr zu Oma Käthe zieht. Eine neue Schule, ohne ihre Freunde? Das ist Bullshit! Leider hilft alles nix und Lu muss wohl oder übel ihre Kakteensammlung einpacken. Also beschließt sie, ihre Stacheln auszufahren. Doch dann trifft sie Julian und die Sache mit den Gefühlen wird noch komplizierter ...


Meine Gedanken zum Buch


Das Cover ist wunderschön bunt gestaltet und zeigt verschiedene Kakteen in Anlehnung an Lucinda´s Kakteen-Sammlung.

Lu muss die Trennung ihrer Eltern verkraften und sieht es überhaupt nicht ein, warum sie nun zu der verschrobenen Oma Käthe ziehen muss. Ihr einziger Halt ist ihre geliebte Katkeen-Sammlung. Jedem Kaktus hat sie liebevoll einen Namen gegeben und Lu wäre nur zu gern auch mit picksigen Stacheln ausgestattet. Vor allem den neuen Freund ihrer Mutter würde sie zu gern auf Abstand halten.

Nach dem Einzug bei Oma Käthe muss Lu sich mit der neuen Schule auseinander setzten und stellt schnell fest, dass nicht alle neuen Mitschüler ihr wohlgesonnen sind. Zu allem Überfluss will Jo, der neue Freund ihrer Mutter, ihre Zuneigung gewinnen und geht ihr auf die Nerven. Der muss weg, ist Lu´s Entschluss. Einziger Lichtblick ist ihre neue Freundin und Julian, bei dem sie regelmäßig ein Kribbeln im Bauch hat.

Lu ist mit großen Schritten auf dem Weg in die Pubertät. Sie sieht die Dinge mit den Augen einer 10-jährigen und will stur ihren Willen durchsetzen. Humorvoll und authentisch beschreibt Mina Teichert die Situation der Trennung der Eltern und die Reaktionen des Mädchens.


Lu ist ihre Mutter dauerpeinlich, die Oma spinnt und auch der Hofhahn könnte lieber in die Suppe. Die kribbeligen Gefühle die sich für Julian anbahnen, kann Lu überhaupt nicht einordnen und sorgen bei ihr für weitere Verwirrung.

Mina Teichert hat die Gefühle, die ein pubertierendes Mädchen ereilen charmant beschrieben. Den Spagat zwischen kindlicher Naivität und der "Lass mich bloß in Ruhe-Phase" hat sie wundervoll und witzig herausgestellt.

Durch den leichten und lustigen Schreibstil ist es einfach sich mit Lu zu identifizieren. Die Geschichte baut im Mittelteil ordentlich Spannung auf und man möchte das Buch am liebsten nicht aus der Hand legen.

Lieblingslesezeichen:


"Kannst du Jo bitte mindestens in Drei-Wort-Sätzen antworten, wie eine höfliche Zweijährige", fragt Mama. 

Seite 21




Fazit



Eine sehr schöne Geschichte, nicht nur für junge Mädchen die mit viel Witz und Gefühl vermittelt, dass es für alles eine Lösung gibt und Dinge nicht immer sind wie sie scheinen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich gebe




5 Sterne





Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserund auf Lovleybooks gewonnen. Vielen Dank an Mina Teichert und den Planet Verlag.


Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



Lieblingsposts