Dienstag, 23. Januar 2018

[Rezension] Im Schatten der goldenen Akazie von Christiane Lind





Im Schatten der goldenen Akazie v. Christiane Lind

Format:  Taschenbuch / E-Book
Preis:  10,99 € / 3,99 €
Seitenanzahl: 442 Seiten
Genre: Liebesroman
Erschienen: 2016
ISBN-13: 978-1535337625
ISBN-10: 1535337621

Meine Bewertung: 5 Sterne










Zum Inhalt

Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt.

Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer.

Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen.


Meine Gedanken zum Buch


Cover:

Das Cover zeigt eine wunderschöne Akazie im Schein der australischen Sonne. Die warmen Farben versetzen einen visuell in das weit entfernte Australien. Ein wirklich schönes und passendes Cover zur mitreißenden Geschichte.




Charaktere:

Victoria ist die schüchterne Tochter eines australischen Zuckerrohrfarmers. Nach dem Tod ihrer Mutter gibt der Vater ihr die Schuld daran und sie muss viele Demütigungen in Kauf nehmen, die sich bis in Erwachsenenalter hinziehen. Sie hofft lange, die Liebe ihres Vaters zurückzugewinnen und nimmt die Dinge hin. Sie kümmert sich um ihre jüngere Schwester und um die Farm und erwartet nicht viel vom Leben.

Catherine ist jüngere und temperamentvolle Schwester von Victoria. Sie ist der Liebling ihres Vaters und hat auf der Farm ein einigermaßen ruhiges Leben. Die Schikanen, die die größere Schwester erleiden muss, kann sie schwer ertragen, nimmt sie dennoch hin. Gemeinsam mit ihrer Schwester kümmert sie sich um den Vater und die Farm.

Billy ist ein Halb-Aborigini und Viktorias Freund seit Kindertagen. Er liebt Victoria, kann ihr aber nicht helfen und wird schließlich von dem Vater der Mädchen von der Farm vertrieben. Trotzdem hält er immer ein Auge auf Victoria und kann sie nicht vergessen. Victorias Retter in der Not.

Luke ist ein bösartiger Mann, der erst Catherine verführt und dann später Victoria heiratet um sich die Farm zu Eigen zu machen. Er behandelt seine Frau mehr als schlecht und demütigt sie wo er nur kann.

Joseph ist der Vater von Victoria und Catherine. Nach dem Tod seiner Frau, wird er zu einem verbitterten Menschen. Er gibt Victoria die Schuld am Tod seiner Frau, schikaniert und demütigt sie. Nach weiteren Schicksalsschlägen die seine Gesundheit angreifen, wird er zum Trinker und Spieler und setzt die Zukunft der Farm gedankenlos aufs Spiel. Er bestimmt die Ehe zwischen Luke und Victoria und stürzt die Frauen damit in eine aussichtslose Situation. Ein rassistischer, harter und hasserfüllter Mensch, für den nur die eigenen Ansichten zählen.

Franziska erwischt ihren Freund mit ihrer Schwester und flüchtet nach Australien. Durch den Verrat unfähig ihrer Schwester zu verzeihen, lässt sie sich darauf ein mit ihrer Großtante Ella die Geschichte der Familie zu erforschen und bringt Licht in die Vergangenheit. Ein Teil der Geschichte von Victoria und Catherine wiederholt sich bei Franziska und ihrer Schwester.

Zur Handlung:


1890 - 1899

Victoria und Catherine müssen den Tod ihrer Mutter verarbeiten. Ihr Vater Joseph ist dabei keine große Hilfe, ist er doch selbst in seiner Trauer gefangen. Er gibt Victoria die Schuld an dem Tod seiner Frau.
Billy ein Halb-Aborigini wird Victorias bester Freund und im Lauf der Zeit entwickeln sich zwischen den beiden Gefühle die Freundschaft weit übersteigen.

Der Vater der Mädchen vertreibt Billy nach einem Streit von der Farm und Viktoria bleibt allein zurück, unfähig sich ihrem Vater entgegen zu stellen oder sich ihre Gefühle einzugestehen.

Als Luke auf der Farm auftaucht verliebt Catherine sich sofort in ihn. Der Mann nutzt dies aus und verführt Catherine. Der Vater hat andere Pläne und verspricht Luke die Farm, wenn er Victoria heiratet. Victoria ist unfähig sich dagegen zu wehren. Die Gefühle ihrer Schwester sind ihr nicht bewusst und so heiratet sie Luke. Catherin flieht von der Farm nach Brisbane zu einer Tante um sich dort ein neues Leben aufzubauen, während Victoria den Eskapaden ihres Ehemannes und ihres Vaters schutzlos ausgeliefert ist.

Als Billy zurückkehrt findet Viktoria ein wenig Hoffnung wieder.

Als Catherine erneut von einem Mann ausgenutzt wird kehrt sie auf die Farm zurück. Luke wird immer unberechenbar und es kommt zu einem Streit zwischen Billy und ihm, der fatale Folgen hat.

2012

Franziska erfährt, dass ihre jüngere Schwester eine Affaire mit ihrem Freund hat. Nach dem Tod ihrer Eltern hatte Franziska alle ihre Träume hinten angestellt und ihr Leben auf Alina ausgerichtet. Enttäuscht reist sie nach Australien um dort eine Großtante zu besuchen. Diese bittet Franziska ihr bei der Aufarbeitung der Familiengeschichte zu helfen. Franziska lässt sich darauf ein und lernt dabei Riley kennen, der schnell einen Weg in ihr verletztes Herz findet.
Die Großtante hat ebenfalls ein Geheimnis, dass Franziska zutiefst verletzt und traurig macht und ein Abschied lässt sich nicht verhindern.

Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt und besonders die Geschehnisse um Victoria  und Catherine haben mich in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat Land und Leute so bildhaft beschrieben, dass ich Lust bekommen habe, selbst dorthin zu reisen und Brisbane und das Outback zu erkunden.  Es war spannend, bewegend und fesselnd den Vergleich vom heutigen zum damaligen Leben zu ziehen.

Schreibstil:

Christiane Lind schreibt flüssig und bildhaft und ich war schnell in der Geschichte gefangen. Es hat mir viel Spaß gemacht der Geschichte zu folgen und ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt.


Lieblingslesezeichen:



"Wie ein Land Wolkenbrüche braucht, um zu wachsen, braucht ein Leben schwere Zeiten."

Seite 23



Fazit

Historie und Gegenwart sind hier gut miteinander kombiniert. Eine Geschichte um Liebe, Hass, Verzweiflung und den Mut starker Frauen, die mich sehr bewegt hat. Wer gern historische Geschichten mit Schlenkern in die Gegenwart liest macht hier nichts falsch. Für eine tolle Familiensaga im traumhaften Australien vergebe ich

5 Sterne

und eine absolute Leseempfehlung.



Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Titel: Im Schatten der goldenen Akazie (der Link führt Euch zu Amazon-Seite)
Autorin: Christiane Lind



HIER geht es zur Autorenseite von Christiane Lind








Kommentare:

  1. Hallo liebe Mimi!

    Erstmal: Was für einen mega süßer Name dein Blog hat!! *-* Da habe ich mich gleich wohlgefühlt.
    Dein gelesenes Büchlein habe ich zum Glück auch schon im Regal. Da muss ich es wohl ganz bald vom SuB befreien, wenn du es so toll fandest. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      da freue ich mich aber, dass Dir mein Blog-Name so gut gefällt :o))). Das Buch lohn sich wirklich. Also viel Spaß beim befreien und ein wundervolles Lesewochenende

      Liebe Grüße
      Mimi :o)

      Löschen

Ich Danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Lieblingsposts