Hallo Ihr Lieben,

ab sofort findet ihr mich bei Wordpress unter http.//mimislandbuecherei.de. Aus datenschutzrechtlichen Gründen habe ich mich entschieden zu wechseln. Ich hoffe, dass Ihr mir trotzdem weiter folgt, darüber würde ich mich sehr freuen.

Beiträge erscheinen ab sofort nur noch über meinen Wordpress-Blog.

Die Kommentarfunktion habe ich deaktiviert. Der Blog bleibt weiter als Archiv online....

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Highway to Heaven von Katarina Bivald
















Highway to Heaven von Katarina Bivald

Format: Taschenbuch
Preis: 10,00 €
Seitenanzahl: 480
Erschienen: 11.12.17
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-71560-2
Meine Wertung: 4 Sterne











Zum Inhalt:

Anette lebt in einer kleinen Stadt. Als ihre Tochter Emma auszieht, weiß sie nichts mit sich anzufangen, ihr gesamter Alltag war um ihre Tochter herumorganisiert. Sie fällt in ein Loch und stellt fest, dass sie neben der Sorge um ihre Tochter kein Leben hat. Glücklicherweise hat sie ihre Freundinnen, die sie unterstützen und so fasst Anette Mut und beginnt nach und nach, sich alte Träume zu verwirklichen. Sie beginnt neue Projekte, setzt sich mit der Beziehung zu ihrer dementen Mutter auseinander und entwickelt ein neues Lebensgefühl.



Meine Gedanken zum Buch:
Das Cover finde ich sehr schön, mir gefallen die hellen Farben und da die Geschichte in einer Kleinstadt in Schweden umgeben von Wäldern spielt sind Bäume und Elch absolut passend.
Der Schreibstil ist wundervoll leicht und ich hatte keine Probleme die Geschichte zügig zu lesen.


Anette ist eine sympathische, alleinerziehende Mutter die für ihr Kind jahrelang die eigenen Interessen in den Hintergrund gestellt hat. Dann geht es ihr wohl wie vielen: Das Kind zieht aus und man steht vor einem schwarzen Loch und weiß nichts mit sich anzufangen. Der Tag hat zu viele Stunden, die gefüllt werden müssen, Hobbys sind nicht vorhanden und ein Mann ist schon gar nicht in Sicht.
Anette kramt kurzerhand die Träume hervor die sie hatte, bevor Emma auf die Welt kam. Ein Motorrad, ein Haus kaufen und sich um sich selbst kümmern. Mit viel Selbstironie betrachtet sie ihr Leben und lässt einen daran mit viel Charme und Witz teilhaben. Ein anfangs angeknackstes Selbstbewusstsein entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einem gesunden Selbstbewusstsein und Anette lenkt ihr Leben in neue Bahnen, schließt neue Freundschaften, erfindet sich neu und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
Es hat mir großen Spaß gemacht, mich in Anette hineinzuversetzen, sicherlich auch, weil mir irgendwann Ähnliches bevorsteht. Was macht man, wenn die Kinder alle ausgezogen sind. Vielen Müttern und Vätern geht es sicherlich so. Plötzlich sind sie erwachsen
– was ja auch von heute auf morgen passiert :-) 
und dann?   
Vielleicht sollte man rechtzeitig anfangen, sich umzusehen und andere Betätigungsfelder zu erschließen.
Was denkt Ihr?

Eine wirklich schöne mit Humor und ein wenig Ironie gespickte Story, die mir nur im Mittelteil ein wenig zu lang gezogen erschien, aber wirklich Spaß gemacht hat.
 4 Sterne





Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

Vielen Dank dafür.

WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung



Lieblingsposts